Sie befinden sich hier: Home / Wissenswertes rund um Hund und Hundeausbildung / Welcher Hund passt zu mir? 

Wissenswertes rund um den Hund

Welcher Hund paßt zu mir?

Weltweit verzeichnen wir mehr als 360 anerkannte Rassehunde und ständig stehen neue Rassen in Erwartung der Anerkennung. 
 
Rassehunde können nur eingetragen werden, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden können. Eine davon ist ein festgelegter Rassestandart. Die Anerkennung erfolgt durch nationale Dachverbände, die wiederum selbst Mitglied sind in FCI (Fèdèration Cynologique Internationale bzw. Internationale Föderation der Kynologen-Verbände). Pro Land kann nur ein nationaler Dachverband in FCI Mitglied sein. In Deutschland ist dies der VDH (Verband für das Deutsche Hundewesen) als alleiniges anerkanntes Mitglied.
 
Beinahe alle Hunderassen sind durch Paarungen ähnlicher Hunde untereinander entstanden oder durch Hunde mit morphologischen Unterschieden. Eine erste Gruppierung von Rassehunden (betreffend auch Mischlingshunde) erfolgt durch festgelegte morphologische Merkmale (äußeres Erscheinungsbild) und zwar in:  

Molossoiden – Lupoiden – Braccoiden – Graioiden.

Molossoiden

Zu Molossoiden (doggeartigen) gehören die Hunde mit  rundlichem, massigem Kopf, meist kleinen Hänge- oder hoch angesetzten Kippohren, mittellangem bis kurzen Fang, langen, dicken Lefzen und mittellangem auf stämmigen Läufen stehendem Körper. Hierzu zählen alle doggenartigen Hunde, Mastiff- und Kampfhunde.

Lupoiden

Unter Lupoiden fallen alle, meist mittelgroßen Hunde mit keilförmigem Kopf mit oft aufrecht stehenden Ohren. Die obere Lippe umschließt straff die Zähne. Dazu zählen alle Treiber- und Schäferhunde,  nordische Schlittenhunde und Spitzartige.

Bracoiden

Bracoiden sind Hunde mit prismaförmigem Schädel, mittellangem Fang, der mit einer breiten Basis ansetzt stumpf endet und der Stopp ist meist ausgeprägt. Sie haben Hängeohren und lange Lefzen. Hierzu zählen alle Jagdhundartigen.

Graioiden

Zu Graioiden gehören die Hunde mit geradem Profil, schmalem, langem Schädel, fehlendem Stopp und langem Fang. Die Ohren werden manchmal aufrecht stehend getragen, gekippt oder herabhängend und meist nach hinten gerichtet. Markant ist auch ein langer Rumpf mit feinen Gliedmaßen und aufgezogenem Bauch. Dazu zählen alle Windhundartigen.

 


Nach erster morphologischer Einteilung folgt die Zweite durch Gruppen und Sektionen:
 
Gruppe 1:  - Hüte- und Treibhunde
Gruppe 2:  - Pinscher und Schnauzer, Molossoide
Gruppe 3:  - Terrier
Gruppe 4:  - Dachshunde
Gruppe 5:  - Spitze und Hunde vom Urtyp
Gruppe 6:  - Lauf und Schweißhunde, verwandte Rasse
Gruppe 7:  - Vorstehhunde
Gruppe 8:  - Apportier- Stöber- und Wasserhunde
Gruppe 9:  - Gesellschafts- und Begleithunde 
Gruppe 10: - Windhunde
 

Hier handelt es sich nur um domestizierte Hunde (Canis familiaris). Daher sind sie alle im diesem Sinne Gesellschafts- und Begleithunde. 

In der Praxis ist es leider nicht so, dass jeder Hund zu jedem Menschen passt oder besser gesagt, nicht jeder Mensch passt zu dem Hund. Hunde sind mit ihren Triebveranlagungen, Temperament und / oder Aggressionsverhalten sehr unterschiedlich. So manch erfahrende Hundehalter können im Laufe der Jahre mehrere Hunde problemlos gehalten haben und trotzdem kann ein Hund folgen, den zu erziehen sie nicht oder kaum in der Lage sind.

Sehr oft wird die Anschaffung eines Hundes nur auf Grund von äußeren Merkmalen entschieden, wie z.B.  Fellfarbe oder dem netten Ausdruck, ohne sich Gedanken über ihre tatsächliche Wesenveranlagung zu machen. Bei solch einer Fehlwahl leidet nicht nur der Mensch darunter, sondern auch der Hund selbst. Im diesem Fall kann nur eine sehr gute Hundeschule mit einem erfahrenen Ausbilder helfen, die Beziehung zwischen Hundehalter und seinem Hund zielgerichtet herzustellen mit Unterordnungsübungen als Erfolgstherapie für beide.
 
Es gibt außerdem auch Hunde mit genetisch gesteigertem Jagdtrieb und oder gesteigerter Raubschärfe, die als „normale“ Familienhunde verkauft werden, wie z. B. manche jagdlich gezüchteten Rauhaardackel oder Jack- Russel-Terrier. In diesem Fall würden auch erfahrene Hundeausbilder mit solch gelagerten Hunden massive Probleme haben. In solchen Fällen wurden teils noch junge Hunde vernünftigerweise wieder an ihre Züchter zurückgegeben.
 
 
An dieser Stelle, liebe Hundefreunde, könnt ihr euch weiter vertiefen bei den ersten Darstellungen über unsere Familienhunde...
 

Eure Astrid Cordova

 

Welcher Hund paßt zu mir?

Weltweit verzeichnen wir mehr als 360 anerkannte Rassehunde und ständig stehen neue Rassen in Erwartung der Anerkennung. 

 

Doch welche Hunderasse paßt zu mir?

 

Diese Liste wird sukzessive fortgeführt. Weitere Informationen, Tipps und professionelle Beratung bei der Auswahl der 'richtigen' Hunderasse können wir Ihnen gerne bei einem persönlichen Gespräch geben. Schreiben Sie uns eine E-Mail info@hundeschulecordova.de oder rufen Sie uns an: 0173-989 17 27. Wir helfen Ihnen gerne!

Ihre Astrid Cordova